Liebe Kunden, vom 24.07. bis zum 02.08. machen wir Sommerurlaub und schenken Ihnen 5% Rabatt auf alles!!!

Textillexikon - Viskose

Viskose

Viskose ist eine synthetische Faser, deren Ausgangsstoff natürliche Zellulose ist. Der nachwachsende Rohstoff Zellulose stammt von Holz verschiedener Baumarten. "Echte" Synthetikfasern werden aus Mineralöl hergestellt. Für die Verarbeitung ist der Einsatz von Natronlauge, Schwefelkohlenstoff und anderen Chemikalien notwendig. Es wird zunächst eine Art Zellulosebrei hergestellt, aus dem in vielen weiteren Verarbeitungsschritten die Fasern gewonnen werden. Trotz dieser aufwändigen Prozesse, benötigt die Herstellung von Viskose weniger Energie und Wasser als der Baumwollanbau, außerdem entfallen die bei der konventionellen Baumwollkultivierung notwendigen Herbizide und Pestizide. Eine Ausnahme bildet GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle. Beim biologischen Anbau ist der Einsatz gefährlicher Pestizide untersagt und der Herstellungsprozess ist ressourcenschonender als beim konventionellen Anbau.

Viskosestoffe sind glatt, weich, geschmeidig und haben einen leichten Glanz. Das Material ähnelt sensorisch der Seide und war ursprünglich auch als preisgünstige Alternative gedacht. Der Begriff "Kunstseide", der häufig für Viskose verwendet wird, leitet sich davon ab. Es gibt allerdings auch Viskosematerial, das eher der Baumwolle bzw. der Wolle ähnelt. Die Faser ist vielseitig einsetzbar und lässt sich sehr gut einfärben.
Die Trageeigenschaften von Viskose, egal ob glatt oder (baum)wollartig, sind sehr angenehm. Besonders beliebt ist Viskose für Sommerkleider, sommerliche Strickwaren, Bekleidung, die locker und luftig fallen soll oder glänzende Futterstoffe. Aufgrund der guten Wasseraufnahmefähigkeit wird Viskose auch gern für Strümpfe und Socken verwendet. Die sogenannten "Bambussocken" werden aus Viskose hergestellt, deren Ausgangsmaterial Zellulose von Bambus ist. Viskose neigt wie Baumwolle zum Knittern, weist aber eine wesentlich geringere Scheuerfestigkeit auf. Häufiges Waschen verträgt Viskosematerial tendenziell schlechter als Baumwolle, denn Viskosestoffe sind empfindlich und können eingehen. Textilien aus Viskosefasern werden möglichst bei niedrigen Temperaturen im Schonwaschgang oder am besten von Hand gewaschen und nur mit geringer Hitze gebügelt. Auf Weichspüler sollte bei Viskosetextilien verzichtet werden, da dieser die Stabilität der Gewebestruktur negativ beeinflusst.