Textillexikon - Kamelwolle

Kamelwolle

Textillexikon - KamelwolleDer natürliche Lebensraum des Kamels ist die Wüste, ein Ort mit extremen klimatischen Bedingungen. Tagsüber ist es bis zu 60 Grad heiß und nachts sehr kalt, mit Temperaturen um den Nullpunkt. Sein Haar dient dem Kamel als Klimaanlage, es schützt das Tier vor der extremen Hitze und wärmt es in den kalten Nächten. Kamelhaar ist von rötlich-brauner Farbe und 3-12 cm lang. Das Deckhaar (Granne) der Tiere ist grob, das Unterhaar jedoch flaumig, fein und gekräuselt. In der Textilindustrie wird fast ausschließlich das Flaumhaar verwendet. Circa vier bis fünf Kilogramm Kamelwolle liefert ein ausgewachsenen Tier pro Jahr. Die "Ernte" der Fasern erfolgt nicht durch Scheren, die Haare fallen den Tieren im Frühjahr büschelweise von selbst aus. Kamelhaar wird häufig in einer Mischung mit Schurwolle verarbeitet.

Kamelwolle zeichnet sich durch eine hervorragende Fähigkeit zur Feuchtigkeitsregulation aus und sorgt für einen angenehm trockenen Tragekomfort. Im Sommer wirken Textilien aus Kamelwolle kühlend, im Winter wärmen sie. Nicht nur Kleidung, auch Matratzenbezüge und (Bett-)decken werden aus Kamelhaar hergestellt. Die Naturfaser sorgt für ein atmendes, warmes und trockenes Schlafklima und eignet sich als Matratzenbezug besonders für stark schwitzende Personen.
Damit die Kleidungsstücke und Wohntextilien aus Kamelwolle seidig und weich bleiben und ihren Glanz bewahren, sollte bei der Pflege auf Folgendes geachtet werden:

- häufiges Lüften im Freien bewirkt einen natürlichen Reinigungsprozess
- Das Waschen erfolgt am besten von Hand, mit Wollwaschmittel oder einem mildem Shampoo bis maximal 30 Grad
- Kamelhaargewebe nicht rubbeln oder auswringen. Mit Hilfe eines Handtuchs, in welches die Textilie eingewickelt wird, kann das Wasser sorgfältig ausgedrückt werden
- Nach dem Waschen in Form ziehen und liegend trocknen lassen.